Wege in die Arbeit

Der Bereich Beruf & Bildung hat in den Troxler Werkstätten eine besondere Aufgabe.

Wir verstehen uns als einen Ort des Suchens und Findens. Wir begleiten insbesondere junge SchulabsolventInnen aus Förderschulen oder inklusiv arbeitenden Schulen auf dem Weg in ein Arbeitsfeld, das ihren persönlichen Stärken entspricht.

In den 27 Monaten des Berufsbildungsbereiches (BBB), lernen die jungen Menschen mit Behinderung die bunte Vielfalt der unterschiedlichen Arbeitsfelder kennen. Ziel ist es, am Ende der Zeit im Bereich Beruf & Bildung einen maßgeschneiderten Arbeitsplatz gefunden zu haben, der zu dem einzelnen Menschen passt und ihm den nötigen Raum zur weiteren Entfaltung und Entwicklung gibt. Diesen Platz in der Gesellschaft finden wir gemeinsam mit den jungen Menschen: Innerhalb der Troxler Werkstätten, auf einem Betriebsintegrierten Arbeitsplatz (BiAP)* oder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

 

 * Betriebsintegrierter Arbeitsplatz:
Als WfbM ermöglichen wir unseren Maßnahmenteilnehmern im Bereich Beruf & Bildung und unseren Werkstattbeschäftigten im Arbeitsbereich in den Arbeitsalltag von Betrieben hineinzuwachsen. In diesem Kontext sind Betriebsintegrierte Arbeitsplätze als übergangsfördernde Maßnahmen hervorzuheben. Die Werkstattbeschäftigten können in einem Unternehmen vor Ort Aufgaben übernehmen und werden weiterhin von den Troxler Werkstätten betreut, unterstützt, gefördert, versichert und bezahlt.

Talente entfalten

In jedem Menschen sind Talente verborgen und es braucht oftmals nur einen geeigneten Impuls, damit diese zur Entfaltung kommen können. Wir geben den Raum dafür.

Unser Bildungskonzept ist an die Waldorfpädagogik angelehnt. Alternierend wechseln Unterrichtsepochen mit Praktika, entweder innerhalb der Werkstätten oder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt, zur Vertiefung des Erlernten ab. Ein Team aus Fachkräften begleitet die jungen Menschen in theoretischer und praktischer Ausbildung ihrer Fähigkeiten nach den individuellen Möglichkeiten und Wünschen. Unser Bildungskonzept ist erprobt, enthält jedoch keine Patentrezepte. Jeder Bildungsweg ist individuell und immer wieder neu mit dem Einzelnen zu finden. So öffnen wir gemeinsam die Türen zu sinnvoller Beschäftigung für Jeden.

Der Mensch als Ganzes

Der junge Mensch tritt uns als Individualität entgegen und möchte von uns als solche wahrgenommen und gefördert werden. Wir sehen vorhandene Einschränkungen nicht als Fehler an, die es zu beseitigen gilt, sondern wir konzentrieren uns auf die besonderen Möglichkeiten des Menschen und versuchen diese gezielt zu stärken.

Dabei ist es uns ein besonderes Anliegen die Persönlichkeit des Einzelnen in der Entwicklung zu unterstützen und diejenigen Fähigkeiten zu festigen, die es dem jungen Menschen erlauben ein sozial handelnder, tätiger Mensch zu sein. Die Vorbereitung auf die Arbeitswelt und die Entwicklung des Menschen gehen dabei Hand in Hand.

Jeder Einzelne ist uns eine Herzensangelegenheit.

Weitere Informationen

Sprechen Sie uns bitte jederzeit direkt an, wenn Sie mehr Informationen über unsere Arbeit benötigen oder einfach noch Fragen an uns haben. Wir würden uns sehr freuen, gemeinsam mit Ihnen den Weg zu finden, der zu Ihrem passenden Beruf führt.

Bei der Maßnahme im Bereich Beruf & Bildung handelt es sich um eine von der Arbeitsagentur finanzierte Rehabilitationsmaßnahme nach dem SGB IX. Für nähere Informationen stehen Ihnen Ihre Ansprechpartner in Ihren Schulen, die Agentur für Arbeit oder unser sozialer Dienst zur Verfügung.

Ansprechpartner/-innen


Tilman Jüde
Sozialer Dienst

T  0202.27053-98
F  0202.27053-87

tilman.juede@troxler-werkstaetten.de

Troxler-Haus
Sozialtherapeutische
Werkstätten GmbH
Hatzfelder Str. 191
42281 Wuppertal

Kirsten Hansmann
Teamleitung
T  0202.27053-32

Inga Liedtke
T  0202.27053-38

Hans Grefe
T  0202.27053-32

Christian Koch
T  0202.27053-32

Michelle Schneider
T  0202.27053-32